F-G-H Marsch (BLO)

36,00

Musik: Steffen Burkhardt

Musik: Steffen Burkhardt

In Dankbarkeit und Wertschätzung ihrer großartigen Verdienste und ihres Engagements zum Wohle der Blasmusik ist dieser Marsch der 1. Vorsitzenden des Kreisverbandes Heilbronn im Blasmusikverband Baden-Württemberg Frau Friedlinde Gurr-Hirsch gemidmet.

Zur Komposition: Die Initialen des Namens von Friedlinde Gurr-Hirsch bilden den Tonvorrat für die Themenköpfe, aus denen die drei Hauptmotive dieses Marsches entstanden sind. Zusammen bilden die drei Töne F-G-H einen unvollständigen Dominantseptakkord, der Ton „d“ als Quinte fehlt.

Beim ersten Hauptthema des Marsches ertönt das Thema auftaktisch und bildet einen gebrochenen Akkord. das Thema beginnt nicht, wie normalerweise üblich, in der Tonika, sondern in der Dominante, wobei die Septime als stärkstem Dissonanzton dieses Akkordes den ersten Ton  bildet. Hierdurch entsteht gleich zu Beginn ein harmonisches Spannungsfeld, welches sich erst im dritten Takt durch erreichen des C-Dur Akkords auflöst. Diese Spannung sollte auch mit einer rhythmischen Verzögerung vorgetragen werden, das Ursprungstempo (Tempo primo) wird gemeinsam mit der harmonischen Auflösung im dritten Takt auf der Zählzeit eins erreicht.

Das zweite Hauptmotiv (Bass-Solo) beginnt mit zwei Viertelnoten Auftakt, auf den wieder das Drei-Ton-Motiv F-G-H , nun allerdings transponiert eine Quarte tiefer, also C-D-Fis, folgt.

Beim Trio-Motiv wollte der Komponist Steffen Burkhardt nicht nochmals mit dem gebrochenen Septakkord beginnen, deshalb entschied er sich dazu, die Töne in einer Stimmkreuzung zwischen 1. und 2. Stimme einzubauen. Hierdurch kann das Trio direkt in der Tonika beginnen. Aus der anfänglich chromatischen Linienführung entwickelt sich eine nach oben aufsteigende Melodie. Diese lädt durch ihren Charakter zum Singen ein, der Text „Wo Musikanten spielen“ kann von einem Teil der Kapelle oder von einem Gesangsduo übernommen werden.