Ouverture de l’Aventure (BLO)

85,00

Ouvertüre
Musik: Steffen Burkhardt
(PDF siehe unter „Beschreibung“)

Ouverture von Steffen Burkhardt

Schwierigkeitsgrad: 3  (Gelistet in der Selbstwahlliste des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg: http://www.bvbw-online.de/no_cache/service/selbstwahllisten/)

Dauer: 4:58

Aufnahme: CD des Sinfonischen Jugendblasorchesters der Städt. Musikschule Heilbronn Leitung: Marc Lange (scb-music)
Der Begriff aventure ist eine zentrale Vorstellung der weltlichen, romanhaften Dichtung des Hochmittelalters und bezeichnete ausgehend von der Grundbedeutung „Zufall, Geschick“, die sie vom lateinischen – adventura „das was geschehen soll“ ableitet, die Handlungsstruktur des höfischen Ritterromans des Mittelalters, für den vor allem der Franzose Chrétien de Troyes mit seinen Artussagen grundlegend war. Gefahrvolle Begegnungen mit geheimnisumwitterten Fabelwesen, aber auch das Werben um die Angebetete bilden in ihrer losen Abfolge von Episoden, die keine kausalen sondern lediglich motivliche Bezüge aufweisen, die Struktur des Romans.
Diesen Grundzügen folgt auch die Ouverture de l’aventure:
Nur wenige Teile versuchen lautmalerisch den Romangedanken darzustellen, vielmehr liegt der Gedanke zu Grunde, die formale Anlage widerzuspiegeln.
Nach einer majestätischen Fanfare erscheint das heroische Grundmotiv, das sich ritornellartig wie ein roter Faden durch das Stück zieht, und den Ritter hoch zu Roß symbolisiert, immer wieder durch einzelne Episoden, kleineren Abenteuern sozusagen, unterbrochen.
Den Mittelteil bildet ein lyrisches Thema, gedanklich an die Hohe Minne angelehnt bevor in der Reprise das Schloß wieder erreicht wird, und unser Held bereits von den Fanfaren der Herolde angekündigt wird.
Dabei bedient sich der Komponist aber nicht der Tonsprache des Mittelalters oder greift zeitypische Klänge auf, die Ouvertüre erinnert klanglich eher an den Soundtrack einer Hollywood-Verfilmung des Stoffes.
CD-Einspielung: Sinfonisches Jugendblasorchester Heilbronn
Ouverture de l’Aventure: Trompete 1